Beste Sängerin in Lied und Oper

19.06.2017

Catriona Morison (31), Mezzosopranistin im Ensemble der Wuppertaler Oper, ging als Doppelsiegerin im diesjährigen Cardiff Singer of the World, einem der wichtigsten und größten Gesangswettbewerbe weltweit, hervor. Sie gewann nicht nur das Große Opernfinale (Main Prize) am Sonntagabend, sondern auch – geteilt mit Finalteilnehmer Ariunbaatar Ganbaatar – das Finale des Lied-Wettbewerbs (›Song Prize‹). Im Opernfinale stellte sie sich der Jury mit einer großen Repertoire-Bandbreite vor – von Purcell über Rossini, R. Strauss bis hin zu Ravel. Sie sang Didos Klage aus Purcells ›Dido und Aeneas‹, die Arie des Tancredi aus Rossinis gleichnamiger Oper, zeigte mit ihrem Octavian, dass sie auch im deutschen Fach zuhause ist, und konnte schließlich in der Rolle der Concepción aus Ravels ›L’Heure Espagnole‹ nicht nur ihr schauspielerisches Talent ausleben, sondern auch ihre stimmliche Flexibilität – da für Sopran bzw. hohen Mezzo notiert – beweisen. Immer wieder würdigten die Kommentatoren ihre enorme Ausdrucksfähigkeit, die am Ende sicherlich ausschlaggebend für die Jury-Entscheidung war.

In diesem Jahr beurteilten neben Kiri Te Kanawa (Schirmherrin des Wettbewerbs) und dem Juryvorsitzenden David Pountney unter anderem Sängerpersönlichkeiten wie Grace Bumbry und Sumi Jo die Leistungen der Nachwuchssängerinnen und -sänger. Aus rund 400 Bewerbern weltweit wählte die Jury 20 Sängerinnen und Sänger für die Wettbewerbsteilnahme aus. In den einzelnen Wettbewerbsrunden bestimmte die Jury jeweils den/die Gruppenbeste für den Einzug ins Finale. Obwohl nicht direkt in ihrer Runde für das Große Finale qualifiziert, konnte Catriona Morison dennoch in die Endrunde einziehen, da ihr die Jury die „Wild Card“ (aus allen verbliebenen Wettbewerbsteilnehmern bestimmt) verliehen hat. Catriona Morison ist die dritte ›Cardiff Singer of the World‹, die beide Preise des Wettbewerbs, sowohl im Lied- als auch im Opernfach, gewonnen hat.

Bis zum Ende der laufenden Spielzeit ist Catriona Morison noch zwei Mal als Maddalena in Timofej Kuljabins viel beachteter ›Rigoletto‹-Inszenierung an der Oper Wuppertal zu erleben (Termine: 22. und 24. Juni 2017). Außerdem ist sie prominent vertreten beim Open Air-Konzert des Sinfonieorchesters auf dem Laurentiusplatz am 15. Juli. Bei diesem Konzert wird sie die Habanera aus ›Carmen‹ und Ausschnitte aus Berlioz‘ Liederzyklus ›Les Nuits d’Été‹ singen. Tickets bei der KulturKarte unter 0202-563 76 66 oder online: oper-wuppertal.de.