All Ives

All Ives

9. Sinfoniekonzert

CHARLES IVES
Variations on ›America‹

CHARLES IVES
Orchestral Songs

CHARLES IVES
Sinfonie Nr. 2

 

Als überzeugter und zuweilen kauziger Non-Konformist wurde Charles Ives lange Zeit vom »Musikestablishment« in die Außenseiterrolle gedrängt und als »Sonntagskomponist« abgestempelt. Zeitlebens verdiente Ives seinen Lebensunterhalt mit Versicherungen. Seine 2. Sinfonie schrieb er um die Jahrhundertwende, uraufgeführt wurde sie allerdings erst ein halbes Jahrhundert später. Die ›Variations on America‹ – ursprünglich für Orgel komponiert – brachte er mit gerade mal 17 Jahren zu Papier. Schon damals griff er auf Musik zurück, die ihn umgab: Die amerikanische Volkshymne ›America‹ verwendete er als Vorlage für Experimente mit Bitonalität und Vierteltönen und rüttelte damit nicht nur das patriotische Lied, sondern auch die musikalische Tradition augenzwinkernd durcheinander. Diese Vorgehensweise perfektionierte Ives in späteren Werken: Er kombinierte verschiedenste Musikstile und verwob sie zumeist humorvoll mit folkloristischem Material. In Form der Collagentechnik spiegelt sich in Ives Werken die amerikanische Geschichte und Lebensart wider. Aus dem »Sonntagskomponisten« Ives wurde der Vater der amerikanischen Moderne. Als Pionier war er seiner Zeit voraus. Es brauchte viele Jahrzehnte, bis ihm Anerkennung zuteilwurde. 

 

Konzerteinführung Mo. 19 Uhr mit Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse

 

> zum Programmheft