Stephan Müller

Stephan Müller
© Klaus Lefebvre

Auf seine Zeit als Assistent am Theater Basel folgten 1975 Theater- und Tanzstudien in den USA, dort Zusammenarbeit mit Robert Wilson. Ab 1980 freier Regisseur und Projektmacher. 1993-1999 leitete er gemeinsam mit Volker Hesse das Theater am Neumarkt in Zürich und inszenierte dort die Schweizer Erstaufführung von The Black Rider. Ab 1999 Dramaturg und Regisseur am Burgtheater Wien. Inszenierungen ab 2001 u.a. Amerika (nach F. Kafka), Draußen tobt die Dunkelziffer (K. Röggla), Hiob (nach J. Roth), Attention Artaud (nach A. Artaud), am Volkstheater Wien Clavigo, Don Juan, Antigone, Anna Karenina (2013 Dorothea-Neff-Preis Beste Regie), Maria Stuart. Seit 2004 vermehrt Operninszenierungen. Seit 2005 Leiter des Studiengangs Regie an der Hochschule für Musik und Theater Zürich. 2014 am Staatstheater Kassel u.a. La voix humaine (F. Poulenc) und Herzog Blaubarts Burg (B. Bartók). 2015 Zusammenarbeit mit Rem Koolhaas für die Architekturbiennale in Venedig.