Hanna Rode

Hanna Rode

Hanna Rode, geboren 1991, arbeitet als Bühnen- und Kostümbildnerin für Theater und Film und lebt in Berlin. Zunächst studiert sie an der Hochschule Hannover Szenografie- Kostüm und wechselt dann an die Kunsthochschule Berlin- Weißensee zur freien Kunst, in die Bühnen- und Kostümbildklasse; wo sie von Prof. Peter Schubert zur Meisterschülerin ernannt wird. 


Sie realisierte Projekte u.a. für die Deutschen Oper, das Schauspielhaus Hannover, das Théâtrè de la Ville de Luxembourg, Théâtre municipal de la Ville d’Esch-sur-Alzette, das Landestheater Linz und die Wuppertaler Bühnen. In der freien Szene arbeitete sie z.B. mit dem Opera Lab zusammen. Mit Henri Hüster verbindet sie eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit. Die gemeinsame Wuppertaler Produktion ›Bilder von uns‹ wurde zum NRW-Theatertreffen 2019 eingeladen. Der Film ›Kontener‹, dessen Konzept sie gemeinsam mit dem Regisseur Sebastian Lang erarbeitete und für den sie das Kostümbild entwarf, lief auf der Berlinale und wurde für den Europäischen Filmpreis nominiert. Für das »Nationaltheater Reinickendorf«, das in der Programmreihe »Immersion« der Berliner Festspiele gezeigt wurde, arbeitet sie im Kollektiv Vinge/ Müller als Theatermalerin und Performerin.

Im Fokus ihres Schaffens steht die Maske und der Körper.

AKTUELLE PRODUKTIONEN

Sa. 21.5. 19:30 Uhr Opernhaus Premiere
Schauspiel Die Drei Schwestern ›Три сестры‹
von Anton Tschechow
Deutsch von Thomas Brasch
mit Mitgliedern aus dem Inklusiven Schauspielstudio
Details Tickets kaufen